www.timber-online.net

Meldungen // Persönliches

Dipl. Ing. Gottfried Stadlmann - 75 Jahre

Gottfried Stadlmann wurde am 27. 1. 1940 als Sohn des Verwalters des Fürst Liechtensteinischen Gutsbetriebes in Riegersburg geboren. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er das Bundesrealgymnasium in Fürstenfeld, leistete seinen Präsenzdienst beim Bundesheer,  studierte ab dem WS 1960/61 an der Hochschule für Bodenkultur Forstwirtschaft und schloss sein Studium im Dezember 1965 ab. Anfang 1966 wurde er bei der Agrarbezirksbehörde Graz aufgenommen und vorwiegend in der Abteilung für Teilungen und Regulierungen von Agrargemeinschaften in den Bezirken Bruck und Mürzzuschlag eingesetzt. Im Jänner 1976 wechselte er in die Fachabteilung für Forstwesen. In der Landesforstdirektion wurde er mit verschiedenen Aufgaben betraut und war auch 10 Jahre in der BFI Hartberg für die  Rodungen und Waldfeststellungen verantwortlich. Seine Beförderung zum Regierungsoberforstrat erfolgte 1977. Ab 1980 übernahm OFR Stadlmann neben der Statistik, Naturschutz auch die Jagdagenden und wurde jagdlicher Amtssachverständiger, wobei Berufungen gegen Abschusspläne, Jagdgebietsfeststellungen, Errichtung und Betrieb von Rotwildfütterungen u. Wintergattern sowie die Wildschäden  die Schwerpunkte waren. Es blieb dabei nicht nur bei der Abgabe von Amtsgutachten, sondern OFR Stadlmann erarbeitete für diese heiklen Sachbereiche allgemeine Grundsätze  für die Errichtung und den Betrieb von Rotwildfütterungen und Wildwintergatter, als auch Richtlinien für die Beurteilung von flächenhaften Gefährdungen des forstl. Bewuchses durch jagdbare Tiere nach § 16 Forstgesetz. Dank der fundierten fachl. Kenntnisse, seiner Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten, seiner großen Geduld bei öfter mühsamen Gesprächen mit  so manchen Jagdfunktionären oder Jagdberechtigten wurden unter Einbindung der Wissenschaft (Univ. Prof. Reimoser u. Gossow sowie  Forstl. Bundesversuchsanstalt) Richtlinien erarbeitet, die auch von einigen Bundesländern und dem Bund weitgehend übernommen wurden. Die kartenmäßige Erfassung aller Jagdreviere in der Steiermark mit nachfolgender Digitalisierung war ein wesentl. Fortschritt und ist für den Forstdienst, die Jägerschaft und auch für die Grundbesitzer eine vielverwendete Grundlage. Mit den Kollegen  der LFI und  BFIs wurde unter seiner Koordination eine Reorganisation des Forstdienstes (REFORST) mit dem Ziel erarbeitet, alle Verfahrensabläufe mit anderen Dienststellen des Landes zu koordinieren und  Verfahren  Formulare in allen Bezirken einheitlich sowie effizient zu gestalten. Durch die Möglichkeiten der EDV und die Ausstattung aller Mitarbeiter des Behörden-Forstdienstes mit den entsprechenden Geräten konnte das Projekt sehr erfolgreich abgeschlossen werden  und wurde zum Vorläufer für die Reorganisation der gesamten Landesverwaltung. OFR Stadlmann war auch viele Jahre Mitglied des Landesagrarsenates und Prüfer bei den Aufsichtsjägern. Durch die Tätigkeit seines Vaters als Verwalter eines Gutsbetriebes war er von Jugend an mit der Land- und Forstwirtschaft  sowie der Jagd verbunden, pachtete vor ca. 30 Jahren ein landwirtsch. Gut und befasste sich besonders mit der Zucht und Haltung von Pferden. Vor 15 Jahren kaufte er einen kleinen bäuerlichen Betrieb in der Oststeiermark, den er mit seiner Frau  bewirtschaftet.   Seit 1980 ist Gottfried Stadlmann auch gerichtl. beeideter Sachverständiger für die Sachgebiete Wald-u. Forstwirtschaft sowie Jagd.  Bedingt durch die berufliche Erfahrung,  den ausgeübten agrarischen und forstlichen Tätigkeiten im eigenen Betrieb, der Jagd sowie seiner gewissenhaften und objektiven Beurteilung ist er nach wie vor ein gesuchter Sachverständiger. Das sehr erfolgreiche Wirken von Gottfried Stadlmann konnte  nur geschehen, weil er nicht nur mit seinen Kollegen, sondern besonders auch mit den Betroffenen das Gespräch suchte bzw. führte und immer bemüht war, unter Einhaltung der Gesetze, Verordnungen und Richtlinien, eine für alle tragbare Lösung zu finden.  Wesentlich war auch, zwischen den Parteien zu vermitteln und nach brauchbaren, akzeptablen Lösungen zu suchen.   Gottfried Stadlmann hat für die Land- und Forstwirtschaft sowie die Jagd sehr viele richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Der Steierm. Forstverein und seine Kollegen  danken ihm für die vielen Jahre der vorbildlichen Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft weiterhin alles Gute, viel Gesundheit  und Zufriedenheit, damit er noch viele Jahre im Kreise seiner Familie bei seinen Hobbys wie Wandern, Bergsteigen, Jagd, Reisen, Musik u.a  Freude und Ausgleich findet.  


Autor: Sepp Kalhs
31.03.2015, 14:17 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen