www.timber-online.net

Meldungen // Timber Online
 // Rundholz/Wald

Fossile Energie nimmt zu anstatt ab

Vor dem Weltklimagipfel im polnischen Kattowitz wird für Österreich klar, dass der Verbrauch der fossilen Energieträger 2017 weiterhin anstieg, während jener der Erneuerbaren auf den niedrigsten Wert seit 2011 fiel.

Energieverbrauch AT © Statistik Austriagrößer Laut der gerade von der Statistik Austria veröffentlichen Energiebilanz für das Jahr 2017 hat der Bruttoinlandsverbrauch an Energie in Österreich um etwa 2% zugenommen und damit einen neuen Rekordwert erreicht. Während der Verbrauch der fossilen Energieträger Erdgas (+9,3%), Kohle (+3,6%) und Erdöl (+0,4%) zunahm, ist der Einsatz erneuerbarer Energieträger um 1% gesunken. Folglich fiel der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoinlandsverbrauch von 29,7% auf 28,8% und somit auf den niedrigsten Wert seit 2011.

Rückläufig war vor allem die Nutzung der beiden wichtigsten erneuerbaren Energieträger Biomasse (–2%) und Wasserkraft (–3,8%). „Die Energiebilanz zeigt die Versäumnisse der letzten Jahre bezüglich des Ausbaus der Erneuerbaren und der Steigerung der Energieeffizienz deutlich auf. Hier ist dringend eine Trendumkehr notwendig , warnt Franz Titschenbacher, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes. Auch bei am Sonntag eröffneten Klimakonferenz in Kattowitz müsse sich Österreich für die globale Energiewende und ambitionierte Weichenstellungen einsetzen, vertrete sie doch aufgrund der Ratspräsidentschaft die Anliegen der Europäischen Union.


Autor: Robert Spannlang
05.12.2018, 09:26 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen