www.timber-online.net

Meldungen // Timber Online
 // Rundholz/Wald

#Nachhaltigkeit

Bereits zum fünften Mal wurde der Pannatura- Nachhaltigkeitsbericht präsentiert.

Pannatura_Nachhaltigkeitsbericht 2019 © Andreas Tischler / Vienna Pressgrößer Am 22. Mai stellte die Privatstiftung Esterhazy in der Orangerie von Schloss Esterhazy in Eisenstadt den fünften Nachhaltigkeitsbericht 2016-2018 vor, der mit der Agentur Weitsicht gemeinsam erstellt wurde. Der Stiftung Esterhazy sei der nachhaltige und verantwortungsvolle Umgang mit der Natur besonders wichtig, so Dr. Stefan Ottrubay, Direktionsrat der Esterhazy Stiftung. Nachhaltiges Wirtschaften sei unumgänglich für eine langfristige und generationenübergreifende wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens, so Ottrubay. Mit dem Untertitel „#generation Z“ und „#whatsnext“ will die Privatstiftung den Fokus auf das Handeln im Sinne zukünftiger Generationen legen. Für Esterhazy gehen Wirtschaft und Nachhaltigkeit Hand in Hand, um für die Zukunft gerüstet zu sein.


Von der Vergangenheit in die Zukunft

Tradition und Fortschritt sowie die starke regionale Verwurzelung im Burgenland prägen die Gruppe. Sie umfasst Forst- und Landwirtschaft, Weinbau, Immobilienverwaltung und -entwicklung, Tourismus und Kultur. Durch die Vielfalt im Unternehmen ist die Privatstiftung nicht nur ein großer wirtschaftlicher Faktor für die Region, sondern auch eine wichtige Größe für den Tourismus. Esterhazy hat unter der Dachmarke „Pannatura“ Forst- und Landwirtschaft sowie Naturschutz zusammengefasst. Pannatura soll Wirtschaft und Natur in Einklang bringen. Matthias Grün, Direktor Pannatura, betonte, dass auf offene Kommunikation und Transparenz großer Wert gelegt werde. Pannatura sei neben den Immobilien die Wirtschaftsgrundlage des Unternehmens, jedoch solle sie auch für den Schutz und die verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen sorgen. Um Natur und Wirtschaft in Einklang zu bringen, sind viele Hürden zu meistern und müssen täglich aufs Neue in Angriff genommen werden. Die Marke Pannatura wird vor allem im Bereich der Rohstoffherstellung sichtbar. In den vergangenen Jahren wurde in erster Linie auf biologische Landwirtschaft gesetzt. Mit der Marke wird das Bewusstsein der Konsumenten angesprochen und über genaue Herkunft des Produktes informiert. Die Strategie laute: „Nachhaltigkeit als Grundlage für das tägliche Handeln“, stellte das Unternehmen klar. Damit möchte die Privatstiftung die Position als Leitbetrieb im pannonischen Raum verstärken, sich aber gleichzeitig in den Bereichen Tourismus, Kultur und Veranstaltungen international ausrichten. Das Ziel sei es, Esterhazy als internationale Marke der Nachhaltigkeit, die sich durch alle Unternehmensbereiche und Produkte zieht, zu etablieren.


Autor: Ulrike Knaus
05.07.2019, 13:06 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen