Bibliography Online Free Writing An Effective Business Plan Architectural Technology Dissertation Topics How To Write A Good Application Essay 9 Level Best Resume Writing Services Nj Ocean County Racism Essays Master Thesis Usa Writing Systemd Service Files Online Biology Assignment Help Essay About Following Orders Ehomeworkhelp Dissertation Help Service Quality Antje Voigt Dissertation Informative Essay Writing Marketing Plan Template For Small Business Ideas For A Business Plan Refutation Essay Homeworkanytimehelp Com Primary Homework Help Romans Roman Army Dissertation Extension Requests Proposal Writing Service Cheap Ghost Writer Services Geography Dissertations How To Do A Literature Review For A Dissertation Essay Writting Business Of Fashion Business Plan Websites To Help Students With Homework Academic Essay Writers Reviews Type Of Essays Woodlands Junior Homework Help Ancient Egypt Essay On Summer Vacation Woman In Black Essay Help Nazi Argument How To Write The Best College Application Essay Rhizobium Phd Thesis Essay On Best Friends Online Correcting Essays Clinical Social Work Dissertation Cover Letter And Resume Writing Services Essay Writing Courses Research Paper Rough Draft Help Term Papers For Cheap Master Thesis Data Mining Tender Writing Services Components Of Business Plan Professional Writing Habits Buy Term Papers College Wwwlooking For Somebody Who Can Do My Assignment Persuasive Articles On Smoking Write On Paper Transfer To Computer An Argument Essay Bachelor In Creative Writing Mla Citations How To Best Place To Buy A Research Paper Writing A Critique Paper Biology Cell Help Homework Molecular Best Geography Dissertations Division Clasification Essay Womens Rights Essay Macbeth Writing Assignments Dissertation Consulting Service Quality Online Essay Writer For 10 Buying Term Papers Unethical Philippine Narrative Essays How To Answer Critical Thinking Questions In Nursing Can You Write A Dissertation In 4 Weeks Bibliography Dissertation Writing Comparative Essays A Good Cover Letter For A Resume Quality Custom Papers Human Rights Research Paper Applications Letters How To Write Apa Paper Thesis Less Masters Degree Executive Summary For Assignment Dissertation Steuer How To Write An Admissions Essay For Graduate School Composition English Helper Homework Language College Essays Cancer Donut Shop Business Plan Phd Dissertation Wikipedia Business Plans Template Free Get Someone To Do My Assignment English Paper B A Custom Essays Reviews Can U Do My Homework Pecking Order Theory Literature Review Writing Service Company (research Paper) How To Write A High School Essay For Admission Citation Of An Academic Paper National Geographic On Assignment Custom Essay Written In A Few Hours Homework Help Chatroom I Need Help With Homework Mba Resume Essay Writer Toronto Letter Writing Paper Sets Distinguished Dissertation Bcs Thesis Of Education Business Plan Writers Nj Dissertation Archive Research Paper On Economics Topics Charge Edit Dissertation Asu Creative Writing Dissertation Parental Involvement Education Book Writing Online Overview Of A Business Plan Good Critical Thinking Questions Writing Helps Thinking Example Literature Review For Thesis The Odyssey Thesis
Steiermärkischer Forstverein
www.timber-online.net

Meldungen // Timber Online
 // Rundholz/Wald

10 Jahre nach Paula

Klimakatastrophen wie Stürme treten immer häufiger auf. Sie hinterlassen meist ein Land der Verwüstung und verursachen gerade in den Forstbetrieben oft enorme Schäden, die die Eigentümer an den Rand der Verzweiflung bringen. Aber trotz der außerordentlichen Verluste geht es immer irgendwie weiter. Im Rahmen einer Exkursion der Land&Forst Betriebe Steiermark wurde ein Unternehmen besucht, das als Paradebeispiel in solchen Katastrophenzeiten dienen soll.

Sturm Paula1 © Stefanie Hilberergrößer Das Sturmtief Paula blieb vielen Grundbesitzern böse in Erinnerung. Ende Januar 2008 zog es über Deutschland und Österreich hinweg, jedoch waren die Schäden in der Alpenrepublik weit größer als im Nachbarland. Alleine in der Steiermark verursachte das Sturmtief Schätzungen zufolge in der Forstwirtschaft einen Schadholzanfall von rund 5 Mio. fm Holz. Um die betroffenen Grundbesitzer zu unterstützen, war eine Auszahlung aus dem Katastrophenfonds von ungefähr 20 Mio. € für 11.000 ha Wald notwendig.


Exkursion am Schöckl

Sturm Paula2 © Stefanie Hilberergrößer In der heutigen Zeit, in der wir immer öfter mit den Auswirkungen des Klimawandels in der Form von Naturkatastrophen konfrontiert werden, ist es besonders wichtig, verschiedene Lösungsansätze für solche Situationen zu kennen. Aus diesem Grund veranstalteten die Land&Forst Betriebe Steiermark Anfang September eine Exkursion in ein vom Sturmtief Paula schwer gezeichnetes Gebiet. Die Geschichte des besuchten Forstbetriebes soll den Exkursionsteilnehmern in ähnlichen Situationen Hoffnung und Zuversicht geben und durch die hochkarätige Expertenrunde sinnvolle Lösungsansätze bieten. Unter den Fachleuten waren der Eigentümer und Bewirtschafter des Forstbetriebes Gutenberg, Ulrich Graf Stubenberg, der Oberförster des Betriebes, Gert Siebeneichler, der Universitätsprofessor Dr. Eduard Hochbichler sowie ein Experte für Fördermöglichkeiten des Landes Steiermark, Heinz Lick.


Der Betrieb Gutenberg

Der Forstbetrieb Gutenberg liegt im Bezirk Graz Umgebung. Insgesamt beträgt die Betriebsfläche 1.800 ha, wovon 1.600 ha Wald sind. Auch der Forstbetrieb Gutenberg musste mit den Auswirkungen des Sturmtiefs Paula zurechtkommen. 280 ha waren im Naherholungsgebiet der Grazer, am Schöckl, von dem Umweltereignis betroffen. Durch Paula wurden große Waldflächen dem Erdboden gleichgemacht. Der Grundeigentümer schilderte den Exkursionsteilnehmern, zusammen mit seinem Förster, welche Belastung für den Betrieb durch diesen Windwurf entstanden ist – angefangen bei der Abhängigkeit von den Holzabnehmern über die bleibende Ungewissheit der Wiederbewaldung. Dem Forstbetrieb kam jedoch finanziell zugute, dass die Kapazitäten bei den Schlägerungsunternehmen frei waren und somit die Aufarbeitung der Schadflächen um einiges günstiger ausfiel, als es heute in den von Windwurf betroffenen Gebieten der Fall ist.

Aufgrund der üppigen Naturverjüngung beschloss der Eigentümer, rund 100 ha der Schadfläche nicht wieder aufzuforsten und der „Natur zu überlassen“. Die verbleibenden 80 ha wurden aufgeforstet. Die Ahorn- und Tannenverjüngung mussten teilweise eingezäunt werden, da aufgrund der hohen Wilddichte auf den Schadflächen die Verjüngung stark unter dem Verbissdruck litt. Die Windwurfflächen stellten für das Rehwild wahre Magnete dar, da auf diesen Flächen das Äsungsangebot sehr vielseitig und reichhaltig sei, so Graf Stubenberg.


Podiumsdiskussion

Bei der Podiumsdiskussion im Alpengasthof am Schöckl klärte Heinz Lick die Exkursionsteilnehmer über die jeweiligen Förderungsmöglichkeiten und dazugehörigen Verpflichtungen der Antragsteller auf. Eduard Hochbichler meinte, dass wegen der Veränderung des Klimas und der Standortsbedingungen dringend Waldbewirtschaftungsstrategien entwickelt werden müssten, die für Stabilität und Elastizität der Bestände sorgten. Nur dadurch könnten aktuelle und zukünftige Herausforderungen bewältig werden. Eine Risiko­minimierung bei der Waldbewirtschaftung könne durch die Erhaltung und Forcierung von Mischwäldern, standortsgerechte Wiederbewaldung von Schadflächen, zielorientierte Bestandespflege und Forcierung einer Vorausverjüngung unter Berücksichtigung zukünftiger Erfolgspotenziale erfolgen, so Hochbichler weiter. „Die Aufforstung ist immer mit Risiko verbunden. Besonders Frost und Trockenheit treten immer wieder auf“, fährt der Universitätsprofessor fort.


Ausblick

Die Forstwirtschaft steht wegen der Klimaveränderung vor großen Herausforderungen. Das Hauptaugenmerk muss dabei auf die Nachhaltigkeit in den Wäldern gelegt werden. Nur durch eine nachhaltige und umweltbezogene Forstwirtschaft können, auf Dauer gesehen, auch die wirtschaftlichen und sozialen Ziele erreicht werden. Dabei darf allerdings die Multifunktionalität der Wälder nicht in Vergessenheit geraten. Der Obmann der Land&Forst Betriebe Steiermark, Carl Prinz von Croy, blickt trotz aller Schwierigkeiten zuversichtlich in die Zukunft. Projekte wie diese sind gefragter denn je und bedürfen jedenfalls zusätzlicher ­Mittel, um Wissens- und Erfahrungs­vermittlung sowie Wissenschaft und Forschung entsprechend zu forcieren.


Autor: Stefanie Hilberer
07.11.2019, 08:39 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen