www.timber-online.net

Steirischer Wald // Steirische Waldgesellschaften
 // Zwischenalpen

Zwischenalpen

T_ZALPEN.jpg © red.größer Waldgesellschaften
Nebenstehend typische Waldgesellschaften, nach Höhenstufen geordnet, die in der Steiermark im Wuchsgebiet "Zwischenalpen" wachsen.
Klima
Die Beckenlagen des Murtals haben stärkeren zentralalpinen Charakter. Die Hanglagen sind von Südstaulagen beeinflußt. Das gesamte Gebiet ist milder als Wuchsgebiet 3.1. Die Jahresniederschläge liegen in den tieferen Lagen zwischen 800 mm und 1000 mm vor, in Hochlagen bis zu 1250/1500 mm. Das Niederschlagsmaximum ist im Juli und August.

Geomorphologie
Mit Ausnahme der Seetaler Alpen und der Niederen Tauern besteht das Gelände aus flachen Bergrücken und Kuppen nur wenig über 2000 m, weiten, offenen Tälern und mäßig steilen Hängen. Es kommt fast ausschließlich Silikatgestein vor, basenarme Gneise mit Marmor- und Amphibolitzügen und Quarzphyllit. Im Raum Neumarkter Sattel gibt es auch paläozoischen Kalke.

Böden
Am weitesten verbreitet sind Semipodsol und nährsstoffarme Braunerdeböden.


Höhenstufen Zwischenalpen

Höhenstufe
Seehöhe
Hochsubalpin
1750 - 1900 (2050) m
Tiefsubalpin
(1450)1500 - 1750 (1800) m
Hochmontan
1300 - 1500 (1650) m
Mittelmontan
1000 - 1300 m
Tiefmontan
650 - 1000 m
Submontan
460 - 650 m

Autor: Steiermärkischer Forstverein
15.02.2008, 16:58 MEZ

Artikel druckenArtikel mailen